Tambourelli


Facts

Feldmaße: 4,10 x 9,45 m (Einzel und Doppel); Netz: 1,75 m

    

Merkmale: Feld ist im Doppel auch längs geteilt (4 Sektoren)

Spielerzahl: Einzel oder Doppel

Spielball: Badmintonball (Federball)

Tambourelli ist die jüngste aller Varianten und stammt aus Schottland. Diese kann im Einzel sowie im Doppel gespielt werden. Das Spielfeld misst 9.45 m in der Länge und 4.10 m in der Breite. Beide Spielfeldhälften sind durch ein 1.75 m hohes Netz voneinander getrennt. Die Schläger haben einen Durchmesser von 26 cm und die Schlagfläche ist mit einer Zugkraft von bis zu 2 Tonnen bespannt. Der Ball ist ein gängiger Federball.

Der Spieler oder das Doppel hat die Aufgabe, den ihr über das Netz zugespielten Ball wieder zurückzuspielen und zwar so, dass dem Gegner der Rückschlag nicht gelingt oder möglichst erschwert wird. Zuspiele sind nicht Bestandteil eines Spiels, nur der direkte Rückschlag ist regelkonform. Der Ball wird durch einen Aufschlag in das Spiel gebracht, wobei mindestens ein Fuß hinter der eigenen Grundlinie stehen muss.

Der Ballwechsel gilt solange als gültig, bis der Ball die Spielfläche des Gegners berührt, eine feste Einrichtung trifft, den ersten Bodenkontakt außerhalb des gegnerischen Spielfeldes hat oder ein regelkonformer Rückschlag nicht erreicht wird.

Im Tambourelli entspricht die Zählweise dem Ralleypoint-Prinzip. Das heißt, jeder gewonnene Ballwechsel bedeutet 1 Punkt. Das Aufschlagsrecht wechselt nach jedem 5. gespielten Punkt. Im Doppel tauschen die Partner ihre Spielfeldseite, welche nach 20 gespielten Punkten zuletzt Aufschlag
hatten. Den Satz gewinnt wer zuerst 21 Punkte für sich entscheiden kann. Das Spiel zählt mit 2 Gewinnsätzen als gewonnen.