Beach-Regelwerk entsteht

Elf Jahre nach der Gründung des Deutschen Tamburello Sportverbandes wird nun endlich an der Erstellung des 3. Regelwerkes gearbeitet.

Nachdem das Indoor-Regelwerk schon etwas länger steht und auch die Spielabläufe für Tambourelli klar geregelt sind, legt der DTSV seinen Fokus nun auf die Beach-Variante. Lange Zeit war es nicht wirklich klar ersichtlich für den Verband, ob die aktiven Beach-Spieler einheitlich an verpflichtenden Regelungen interessiert sind. Abläufe und Regeln wurden zwar teilweise bereits festgehalten, doch letztendlich konnte jeder Veranstalter sein Turnier und die Spiele nach Belieben durchführen.

Dort soll nun bald ein offizielles Regelwerk Klarheit und Einheitlichkeit schaffen. Im Zuge der fortschreitenden Professionalisierung und des steigenden Wettkampfcharakters der Sand-Variante werden einheitliche Richtlinien notwendig, um den Sportlern ein faires Turnier zu bieten. International nimmt die Zahl der Beach-spielenden Länder und der einzelnen Wettkämpfe stetig zu. Auch in Deutschland sollen viele Events wiederbelebt werden. Ein Ranglistensystem oder Deutsche Meisterschaften werden so eher realisierbar.

Der Schiedsrichterverantwortliche Daniel Hüller erstellt in Absprache mit dem Verbands-Vize für Wettkampf (Philipp Bahner) in den nächsten Monaten ein neues Regelwerk. Diese Erstellung geschieht in enger Zusammenarbeit mit den Tamburello-Abteilungen aus Münster und Hamburg, deren beide Vorstände sich aktiv in die Umsetzung einbringen. Solch eine Vorgehensweise der gemeinsamen Erstellung mit den Vereinen hat sich bereits bei den Regelwerken für Indoor und Tambourelli bewährt und zeigt sich auch diesmal ertragreich.

Ein Regelwerk ist kein starres Konstrukt und unterliegt über die Jahre zahlreichen Veränderungen und Adaptionen. Die konkrete Umsetzbarkeit der Regelungen wird sich erst im Spielbetrieb zeigen.